Im Jahre 1777 wurde das Backhaus in Dernbach erstmals namentlich erwähnt.
1919 begann man mit der Baumaßnahme, den Gemeindebackofen zu überdachen mit Anbau eines Spritzenhauses sowie Aufbau eines Gemeindezimmers für die Gemeinde Dernbach. Die Fertigstellung erfolgte im Jahre 1920.
Das Gebäude wurde als Schulraum genutzt, vor dem 2. Weltkrieg fanden Theatervorführungen statt. Ein kleiner Raum stand als Abstellraum für Feuerwehr und Schlauchwagen bereit. Ebenfalls wurde das Gebäude als Gemeindezimmer und Arrestzelle genutzt.
Bereits in den 50er Jahren des 20. Jh. diente das Obergeschoss einer Wuppertaler Familie mehrere Jahre lang als Ferienwohnung.
Der sich im Gebäude befindliche Backofen wurde bis zum Jahre 1957 von den Bürgern der Gemeinde Dernbach genutzt.
Von 1987 bis 2002 stand das Gebäude leer und war durch die Witterungseinflüsse dem Verfall preisgegeben.
Im Jahre 2002 erwarb der Malermeister Armin Pfeifer mit seiner Familie aus ideellen und beruflichen Gründen das Alte Backhaus und restaurierte das nunmehr unter Denkmalschutz stehende Gebäude sehr sorgfältig von Grund auf.
Der damalige Backofen konnte jedoch leider nicht erhalten bleiben.
Nach Beendigung der Baumaßnahmen wurde es am 01.08.2004 offiziell eröffnet und steht heute allen interessierten Gästen als Ferienhaus mit besonderem Flair zur Verfügung.